ISPO 2015: Wintertrends für Kinder

Die ISPO München rief und auch ich pilgerte mal wieder durch die Stände auf der Suche nach Neuheiten am Outdoormarkt und interessanten Gesprächen. Für Kinder gibt es nicht die großen Schlagzeilen dieses Jahr, aber immerhin ein paar schöne neue Kollektionen und Designs, die es Wert sind, hier kurz eingefangen zu werden, ganz ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Einem Baby oder Kleinkind im Winter Handschuhe über die kleinen Händchen zu ziehen ist nicht selten eine Nervenprobe. Schon seltsam, warum die Kleinen oft nicht begreifen, dass man ihnen nur Gutes tun will und stattdessen schreien. Vielleicht klappt’s mit diesen Handschuhen der Schweizer Marke Snowlife ja besser. (Bemerkung am Rande ausgegebenem Anlass: Lieber Standwächter bei Snowlife, ich wollte wirklich nur ein hübsches Bild für diesen Blogbeitrag schießen, wirklich. Ich bin kein Designer und wollte nichts klauen. Aber Designs vor Konkurrenz zu verstecken ist auch  ziemlich schwer auf der ISPO, oder?)

Coole Babyhandschuhe

Coole Babyhandschuhe

Kommen wir nun aber zu meinem Lieblingsstück der ISPO 2015: das Modell „St. Moritz Kids Sweater“ von Dale of Norway. Achja, die Skandinavier haben’s einfach drauf. Das gute Stück mit authentischem Norwegermuster gibt’s für Kinder von zwei bis zwölf Jahren, ist zu hundert Prozent aus Merino (Hatte ich schon erwähnt, dass ich zu den Merino-Jüngern gehöre?), somit maschinenwaschbar und kostet 159,90 Euro. Das bezahlt man natürlich nur für echte Lieblingsstücke.

Lieblingsstück aus 100% Merino

Lieblingsstück aus 100% Merino

Am Stand von Isbjörn of Sweden hatte ich die Gelegenheit, Maria Frykman Forsberg kennenzulernen, eine der beiden Frauen, die das Unternehmen 2005 mit einer Kollektion für 0 bis 3-Jährige gründeten, weil sie selbst Mütter kleiner Kinder waren und damals keine Outdoorbekleidung für Babys und Kleinkinder fanden, die ihren Ansprüchen gerecht wurde. Mittlerweile ist das älteste Kind von Maria 14 Jahre alt und entsprechend wurde eine Linie bis Größe 164 erweitert. Dank einer ungewöhnlich erfolgreichen Crowdfunding-Campagne  – Isbjörn ist wahnsinnig populär in Skandinavien – wächst auch das Unternehmen selbst, vor allem mit einer erweiterten Managementriege. Noch findet man diese umweltfreundliche, designstarke und  funktionelle Marke hierzulande nur in kleinen aber feinen, ausgewählten Stores wie dem Alpenkind in München. Isbjörn hat aber offenbar noch viel vor.

Wieder einen Preis gewonnen: Isbjörn-Chefin Maria

Wieder einen Preis gewonnen: Isbjörn-Chefin Maria

 

Die Chefin am Isbjörn-Stand

Die Chefin am Isbjörn-Stand

Kamik? Kennt jeder. Das sind die Winterboots, mit denen jedes zweite Kind in den Kindergarten oder an den Rodelhügel stapft. Von diesem Bekanntheitsgrad der Marke soll nun auch die erste Bekleidungskollektion von Kamik profitieren, wie ich am Stand erfuhr. Die Schnee-Overalls mit 8000er Wassersäule sollen unter 100 Euro kosten. Starker Preis! Dafür muss man in Kauf nehmen, dass das Design und die Muster nicht unbedingt topaktuell daherkommen. Aber über Geschmack lässt sich ja bekanntlich streiten.

Kamik macht jetzt auch in Outdoorbekleidung.

Kamik macht jetzt auch in Outdoorbekleidung.

Kodiak sind sozusagen Kollegen von Kamik, denn auch Kodiak hat Winterboots für Kinder im Repertoire. Doch während Kamik bei seinen Waterbugs in Sachen Nässeschutz auf Goretex setzt, verwendet Kodiak in den Modellen Charlie und Cali die OutDry Technologie, die vor einem Jahr auf der ISPO vorgestellt wurde. Das ist ein Verfahren, dass dafür sorgt, dass Nässe gar nicht erst in das Material gelangt. Der Schuh saugt sich gar nicht erst voll und bleibt leicht und atmungsaktiv.

Charlie und Cari im Wasserbad

Charlie und Cari im Wasserbad

VauDe gibt sich auch wieder ganz familiär – so ist’s man von dem Unternehmen gewohnt – und setzt auf Skitouren mit Kindern. Für den Nachwuchs wurde ein eigenes Skitouren-Outfit entwickelt: Girls Mathilda und Boys Paul heißen die Performance Jacken und Hosen, die dank Primaloft und windabweisender Eigenschaft nicht nur warm halten, sondern dank elastischer Stretcheinsätze auch Bewegungsfreiheit geben und gut durchlüften. Und das Ganze gewohnt umweltfreundlich, versteht sich (PFC frei, Eco Finish).

Die Kleinen ganz groß

Die Kleinen ganz groß

Kinder auf Touren

Kinder auf Touren

Mamalila, die Outdoorjacke für Mutter und Baby hat auch dieses Jahr wieder einen ISPO Award abgesahnt. Mamalila hat das Erfolgsmodell von 2013 weiterentwickelt. Das Ergebnis: Unter die Funktionsjacke passt mit Hilfe eines entsprechenden Einsatzes nun nicht mehr nur ein Babybauch einer Schwangeren oder ein Baby vorn am Bauch in der Trage, sondern im Zweifel hinten auch noch ein Rucksack. Multifunktion im reinsten Sinne.

Wieder preisgekrönt

Wieder preisgekrönt

Soweit so gut, was die Winterbekleidung angeht. Und hier gibt’s noch mehr von der ISPO in Sachen Schneeschuhe, Schlitten u.a. !

4 Comments

Post a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.