Klettersteigsets für Kinder?

In den vergangenen Monaten habe ich mich einmal auf dem Markt für Klettersteigsets für Kinder umgeschaut, weil meine Juniorin nächstes Jahr in das Alter kommt, um so etwas einmal auszuprobieren. In den vergangenen Jahren mussten die Hersteller in diesem Bereich nachrüsten, denn eine Studie des Deutschen Alpenvereins 2011 ergab, dass Stürze ins Klettersteigset für leichte Personen und vor allem Kinder tödlich enden könnten. Grund: Die bis dahin am Markt erhältlichen Systeme lösten bei geringem Gewicht nicht aus und die Fangstoßbelastung, welche auf den Körper wirkt, ist viel zu hoch. Und das ist, was ich an neueren Lösungen aus den vergangenen zwei Jahren für Kinder gefunden habe:

edelrid_fraggle

Kinder-Kombigurt von Edelrid

Der Edelrid Komplettgurt Fraggle II eignet sich für Kinder bis maximal 40 kg, sowohl für das Klettern in der Halle als auch am Fels, lässt sich aber auch beim Bergwandern zur zusätzlichen Sicherung in schwierigem und steilem Gelände nutzen. Beim Bergwandern bewährt sich die zusätzliche Einbindeschlaufe am Rücken. Der Klettergurt ist weich gepolstert und lässt sich über zwei Schnallen auf die individuelle Größe einstellen. Als Klettersteigset bietet Edelrid das Cable Vario, dessen Bremssystem mit Hilfe eines Inbus-Schlüssels auf 80, 50 oder eben nur 30 kg Körpergewicht eingestellt werden kann.

245550_a_cable_vario_edelrid

Auch für Leichtgewichte am Klettersteig: Cable Vario von Edelrid

Ähnlich einsetzbar wie das Cable Vario von Edelrid ist auch das Skysafe II von Skylotec in einem Gewichtsbereich von 30 bis 110 Kilogramm. Skylotec kommt seit 2013 aber auch mit einem kompletten Kinder-Klettersteigset daher: Das Buddy Via Ferrata Set mit seinem Zwei-Stufen-Dämpfer-System (TSS) bringt die Kleinen sicher durch den Klettersteig. Das System besteht aus zwei Stufen, von denen die erste schon bei relativ geringer Belastung auslöst und die zweite nur im Bedarfsfall hohe Energiespitzen wegnimmt. Durch diese Kombination ist der Fangstoß jederzeit unter 6 kN.

Skylotec

Klettersteig-Kombi mit Helm für Kinder von Skylotec

Eingearbeitete Gummizüge in den Armen der Klettersteigbremse verhindern gefährliches Hängenbleiben im Steig. Neu: Demnächst gibt’s die Gurte auch in neutralem Design, einfarbig grün, ganz ohne Kletter-Äffchen. Und den grünen Helm gibt’s von Skylotec passend dazu.

Für alle Gewichtsklassen ab 30 Kilogramm geeignet seien angeblich auch die Mammut Klettersteigsets mit dem Tec-Step-Bandfalldämpfer (Tec Step Via Ferrata Element, Tec Step Via Ferrata Brenta), hieß es bis vor kurzem. Der Tec Step Bandfalldämpfer sorge dank spezieller Vernähung für einen progressiv ansteigenden Bremsverlauf. So würden Stürze möglichst schonend abgedämpft und das Klettersteigset eigne sich dadurch für jede Gewichtsklasse. Update: Weil ich die genannten Produkte nicht mehr auf der Mammut-Website gefunden habe, teilte man mir auf Nachfrage mit, dass die Schweizer Firma nunmehr prinzipiell von Klettersteigtouren mit Kindern ohne Nachsicherung abrät. Neue Tests hätten ergeben, dass frühestens ab 50 Kilogramm Körpergewicht die bisherigen Systeme im Falle eines Sturzes auslösen und die Fangstoßbelastung erträglich machten. Erst ab 80 Kilogramm funktioniere das Ganze auch zuverlässig. Darüber sollte man wohl erst einmal gründlich nachdenken, bevor die erste oder nächste Klettersteigtour mit Kindern geplant wird.

Wie auch immer – unter einen Körpergewicht von 30 Kilogramm wird es im Falle eines Sturzes mit Sicherheit gefährlich, weil die Dämpfungssysteme in diesem Fall nicht auslösen. Da heißt es also: Klettereien in Absturzgelände meiden. Außerdem: Egal mit wem man spricht oder wo man nachliest – nicht nur Mammut, sondern jeder empfiehlt, Kinder im Klettersteig (nicht nur) an schwierigen und senkrechten Passagen zusätzlich nachzusichern. Bevor man mit den Kids in einen Klettersteig einsteigt, sollte man diese Technik also besser beherrschen.

Weiterführende Links zu den Herstellern Mammut, Edelrid und Skylotec.

Hier geht’s zu besagter Studie des Alpenvereins.

Wart Ihr mit Euren Kindern schon im Klettersteig unterwegs? Welche Ausrüstung verwendet Ihr? Und welche Erfahrungen habt Ihr gemacht? Kommentare willkommen!

6 Comments

  1. Hallo Ute,
    wir haben das Scylotec und zwar das mit den Äffchen. Unsere Tochter liebt es (eben wegen der Äffchen ;-)). Aber es stimmt, die 30Kg -Grenze ist auch hier, zumindest wurde uns das bei Globetrotter so gesagt. Schwierig für 5-6 Jährige Leichtgewichte (unsere zählt auch dazu). Ich verstehe auch nicht, warum hier nicht entsprechend weiter entwickelt wird. Abgesehen davon haben wir die Erfahrung gemacht, daß Steige über Kat. B eh noch nichts sind in dem Alter (die sind einfach noch „zu kurz“ dafür). Und 1-2 Jahre später stellt sich das Problem dann nicht mehr. Für die entsprechenden Steige sind die 30 Kg dann erreicht. Ein super Kinderhelm ist auch der von Petzl, viel Auswahl gibts ja nicht, hat bei uns am Besten gesessen. Viel Spass auf jeden Fall, deine Tochter findet`s sicher super. Klettern ist immer toll :-).
    LG, Steffi

  2. Wir waren noch nicht im Klettersteig – dazu ist er zu leicht – aber er klettert schon. Wir haben auch den Fraggle II und finden den Prima, passt sehr gut und ist komfortabel für den kleinen. Wenn er etwas größer und schwerer ist, geht es dann geht es auch auf leichte Klettersteige =)

  3. Hi Steffi, wir werden es sowieso auch leicht angehen mit A und B Klettersteigen. Dennoch, dass was ich bei Mammut erfahren habe, hat mir schon zu denken gegeben, nämlich, dass die 30-Kilo-Grenze bei weitem nicht reicht, sondern dass man sich erst ab 80 Kilo wirklich sicher fühlen kann mit dem Klettersteigset. Klettern ist definitiv sicherer. Das will man kaum glauben. Danke, Steffi, und liebe Grüße!

  4. Hi Hendrik, ich werde wohl mit meiner Großen zusammen das Klettern lernen müssen :) Nächstes Jahr dann. LG Ute

  5. meine Tochter wiegt weniger als 30 kg. was sollten wir machen, gibt es ewtas, was wir für klettersteig kaufen können?

  6. Hallo! In der aktuellen Alpin-Zeitschrift gibt es dazu gerade einen „Expertentipp“. Ich berufe mich mal darauf: Die Empfehlung ist, keine vertikalen Klettersteige zu gehen und wenn kurze Steilstufen zu bewältigen sind, dann nur nachgesichert an einem 20-Meter-Seil (8 mm). An quer, also horizontal verlaufenden Klettersteigen fällt das Kind nur in den Gurt, ohne weit zu fallen. Außerdem nur kurze und leichte Klettersteige begehen. Wer diese Dinge berücksichtigt, kann auf das Kinderklettersteigset von Skylotec zurückgreifen. Es ist nur wichtig zu wissen, dass damit nicht automatisch alles möglich ist. Ich hoffe, das hilft Dir! Liebe Grüße, Ute

Post a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.