Ab in die Loipe: Skilanglauf mit Kindern

„Wie auf Schienen“, ruft mein Mädchen und schiebt sich trotzdem unsicher und ein wenig ungläubig durch die Loipe. „Damit kann man ganz normal gehen, aber das wackelt so!“ Seit ihrem ersten Skikurs mit drei Jahren kennt sie fette Skistiefel, Helm und die breiten Ski, die fest und schwer am Fuß sitzen. Sie liebt Skifahren und hat es auch jetzt auf die kleine Abfahrt abgesehen, wo die anderen scheinbar locker hinabsausen. Doch kaum wird es schneller, kommt sie ins Straucheln. Wie bremsen mit den schmalen Ski in dieser Spur? Pizza? Kurven? Keine Chance. Ihr erster Skilanglauf-Versuch endet im Schnee.

Am Anfang landet jeder mal im Schnee.     © Fischer Sports GmbH

Fun-Slope zieht mehr als Loipe. Im Alpenraum sind Kinder eher selten mit Langlaufski anzutreffen. Dabei erlebt Skilanglauf seit einigen Jahren ein wahres Revival. Der Trend zum sanften Naturerlebnis, das die Umwelt und den Geldbeutel schont, hat daran einen großen Anteil. Skilanglauf bringt neben der geistigen Entspannung in der Natur besonders effizientes Herz-Kreislauf-Training für den ganzen Körper. Das ist nicht neu, trifft aber auf den Wellfit-Trend. Deswegen brennen immer mehr Wintersportler darauf, dass die Loipen präpariert werden, sobald der erste Schnee gefallen ist. Wie aber die Kinder in die Loipe holen?

© Skischule Leutasch

Zuschauen, nachahmen, ausprobieren

Ich habe für euch mit Gabriele Schaller gesprochen. Sie leitet das Bundeslehrteam für Skilanglauf beim Deutschen Skiverband (DSV). „Auf alle Fälle spielerisch und abwechslungsreich anfangen“, sagt sie. „Kinder lernen, indem sie zuschauen, nachahmen und dabei viel allein ausprobieren.“ Wenn die Eltern selbst mit Begeisterung Skilanglauf betreiben, ist das schon mal Motivation genug für den Nachwuchs, es selbst auszuprobieren.

© Fischer Sports GmbH

Andrea Wiedenbauer hatte mir ja schon einmal ein paar Tipps gegeben. Sie bietet mit ihrer Skischule Powderworld am Tegernsee auch Kinder-Langlaufkurse an. Ihr wichtigster Tipp: „Keinesfalls mit Kind auf eine lange Tour gehen! Das würde die Kleinen frustrieren.“ Und wie immer macht es mit anderen Kindern am meisten Spaß.

Kinderkurs Skilanglauf am Tegernsee, © powderworld

Für den Beginn tut es eine Art Spielwiese im Schnee, bis die einfachen Laufformen erlernt sind. Ball-, Staffel- und Laufspiele bringen den Spaß. Hütchen, Tore oder Stangen regen die Kinder zum Ausprobieren an. Deutschland- und alpenweit sind etliche Langlaufparks für Kinder entstanden, die all das anbieten.

Spielerisch Skilanglauf lernen in Leutasch, © Skischule Leutasch

Allein 26 Skitty World Nordic Zentren hat der DSV in den Mittelgebirgen und im Alpenvorland eingerichtet, in denen Kinder mit Langlaufski durch Kipp- oder Torstangen und Schlupftore fahren können, an Bodenwellen und sogenannten Tretorgeln ihr Gleichgewicht trainieren oder im Zickzack-Parcours den Richtungswechsel üben. Sie fahren Kreise oder rückwärts und übersteigen Hindernisse, bevor es in die Loipe geht.

26 mal in Deutschland: die Skitty World Nordic vom DSV, @DSV

Ganz wichtig: Wer glaubt, je leichter die Loipe ist, desto kinderfreundlicher sei sie auch, der täuscht. Abwechslung und Vielfalt sind die Zauberworte, auch wenn da die eine oder andere Herausforderung wartet. „Fordernd, aber nicht überfordend“, nennt Gabi Schaller die passende Loipe für Kinder. „Kleine Abfahrten gehören dazu. Loipen für Kinder sollten wellig und kurvig sein.“ Am besten, man steigt in eine kurze Runde ein oder in eine Loipe, die im Zweifel abgekürzt werden kann.

„Kleine Abfahrten gehören dazu.“ © Skischule Leutasch

Die Bewegungen meiner Tochter werden immer selbstverständlicher, ihre Schritte immer sicherer. Immerhin gleitet sie nun schon ein wenig. Ab und zu wirft sie einen irritierten Blick auf die Skater, die an ihr vorbeijagen, ganz ohne Spur. Skating wird Kindern frühestens ab acht Jahren empfohlen. „Warum sind die so schnell“, fragt sie neidisch und muss sich mal wieder mit der Antwort zufriedengeben: „Das lernst Du, wenn Du größer bist.“

Skilanglauf-Ausrüstung für Kinder

Kinder starten technisch unspezifisch in den Skilanglauf und deshalb mit Klassik-Ski. Als Abstoßhilfe dienen mittlerweile Fellstreifen aus Mohair statt Schuppen. Das Waxen ist dann überflüssig. Die Ski müssen dem Körpergewicht angepasst sein und sind maximal körpergroß. Die Stöcke gehen etwa bis unter die Achseln.

© Skischule Leutasch

Einsteigerski für die Jüngsten sind zum Beispiel der Twin Skin Snowstar von Fischer oder der Pro C1 Skintec Junior von Atomic. Diese Ski starten bei Längen von 100 cm bzw 90 cm, sind breiter für mehr Stabilität (50 mm und mehr) und stärker tailliert fürs leichtere Kurvenfahren. Gleiches gilt für den Butterfly Kids’ Nordic Ski von Madshus oder den Aero Junior Skin von Salomon.

Hier lernen Kinder Skilanglauf

  • DSV Skitty World Nordic: 26 Skitty World Nordic Parcours gibt es inzwischen in Deutschland, vom Harz übers Sauerland bis in den Schwarzwald und die Alpen. Hochqualitatives, variantenreiches und spielerisches Techniktraining soll hier in einem extra dafür hergerichteten Gelände ermöglicht werden. Es werden vor allem die Bewegungsformen Fahren, Laufen und Springen geschult.
    www.deutscherskiverband.de
  • Kinder aus dem Großraum München sind bei Powderworld am Tegernsee bestens aufgehoben: Tel: +49/8176/92235
  • Auch die Skischule Leutasch ist sehr aktiv in Sachen Kinderkurse:  Tel.: +43/5214/6762
  • In Reit im Winkl gibt es ab diesem Winter die vielleicht erste Kinder-Loipe im Alpenraum. Sie verläuft im Nordic Park am Langlauf-Stadion und eignet sich für Kinder von vier bis acht Jahren. Die 300 Meter lange Loipe unterscheidet sich von Standardloipen durch eine geringere Schrittbreite, die einen natürlicheren Bewegungsablauf unterstützt und das Gleiten verinfacht.
  • Langlaufpark für Kinder in Ramsau: Um die jüngste Zielgruppe fürs Langlaufen zu begeistern, wurde im Langlauf-Mekka Ramsau am Dachstein ein Kinderlanglaufpark errichtet. Figuren, Torbögen, Wippen, Brücken und kleine Schanzen bringen den Spieltrieb der Kleinen in Fahrt. Die gesamte Langlaufausrüstung kann vor Ort ausgeliehen werden. Tel. +43/36 87/81833
  • Burmis Langlaufparcours im Kleinwalsertal: Ein 400 Meter langer Hindernisparcours auf der Schwendeloipe um den Gasthof Bergblick ermöglicht Kindern den spielerischen Einstieg ins Langlaufen. Sie können Slalomstangen umkurven und unter Torbögen tauchen, auf Brückenwippe und Zauberwelle ihr Gleichgewicht verbessern, während Kinderlandfiguren am Rand der Strecke die Fortschritte der Kinder begleiten.

Der Kinderlanglaufpark in Ramsau, ©Herbert Raffalt

Mein Tipp: Bauernhof-Urlaub an der Loipe

Bauernhöfe bieten Kindern eine wunderbare Abenteuerwelt. Und es gibt welche, von denen aus man im Winter direkt in die Loipe starten kann.

  • Der Ferienhof Stiefenhofer bei Pfronten hat direkten Anschluss an das Ostallgäuer Loipennetz.
  • Auch der Waibelhof im Naturpark Nagelfluhkette bietet neben einem Rodelhang eine Loipe für Kinder. Nur wenige Meter vom Hof entfernt gleiten die Langläufer durchs Tal. Das Langlauf-Gebiet Gunzesried ist landschaftlich wunderschön gelegen. Zwei Loipen führen mitten durch das Hochtal, zu denen ihr direkt am Waibelhof den Einstieg findet.

Ihr kennt noch mehr Tipps für Kinder zum Langlaufen? Her damit! Schreibt sie mir in die Kommentare.

1 Comment

  1. Skilanglauf ist wirklich eine tolle Sache. Man trainiert dabei so viele Muskeln des Körpers, das ist wirklich erstaunlich. Vor allem kommt man bei diesem Sport wirklich schnell ins schwitzen. Es ist wirklich wichtig, dass man genau darauf achtet was man an hat.

Post a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.