Wörthsee: Trail und Baden gut

Ich bin immer auf der Suche nach spaßigen Mountainbike-Routen für die Kinder, die von den üblichen Radwanderwegen abweichen. Ich glaube einfach, dass es beim Radfahren genauso ist wie beim Wandern: Lange breite Mountainbike-Wege auf Schotter oder Asphalt werden für Kinder auf Dauer fad, erst recht wenn es bergauf geht.

Also braucht es ein wenig Abwechslung, schmale Pfade, auf und ab, mal flowig, mal holprig – aber alles in Maßen. Und für meinen sechsjährigen Junior bitte keine langen Anstiege auf Forststraßen. So etwas zu finden, ist gar nicht so einfach. Solltet ihr einen Tipp für mich haben, immer her damit.

Jetzt habe ich aber erst einmal einen für Euch, denn ich bin mal wieder fündig geworden: am Wörthsee. Was für ein hübscher Traildschungel dort östlich und südlich des Sees. Ausgehend vom S-Bahnhof in Steineberg konnten sich die Kinder mit dem Mounatinbike zwar erst einmal nach Süden schön einrollen, aber kaum dass wir schon fast am See waren, ging’s in die Wälder – auf einen schmalen Pfad ohne Hindernisse, der in herrlichem Flow auf die Straße zwischen Pilsen- und Wörthsee führt.

Wem es gefällt, fährt einfach noch weiter nach Süden rund um das Schlichtmoos. Hier wird’s dann etwas wurzeliger, aber nur kurz. Genau richtig, um das Ganze einmal auszuprobieren. Die Kleinen sitzen schließlich nicht auf solchen vollgefederten Sofas wie wir, genannt Fullys.

Da war die Luft raus, aber die Einkehr nicht mehr weit.

Zwischendurch dann mal eine Rampe, an der die Kindern lernen, schnell die Bremse zu ziehen, wenn sie nicht hochkommen. Denn sonst geht’s rückwärts – und nicht lange gut. Das muss man halt alles einmal lernen.

Man könnte die Runde noch weiter fortsetzen, aber junior war dann müde und hungrig. Und wenn man ihnen schon den See verspricht, kann man ihn den Kindern nicht ewig vorenthalten. Also durch Schlagenhofen abgekürzt, Picknick am See im Erholungsgebiet Oberndorf (wo sich die Badelustigen wie im Hochsommer tummelten), Zwischenstopp im kleinen Hafen mit Schiffchen-Gucken und dann weiter durch Bachern.

Für die Pferde in den schönen Gestüten hatte Junior schon keine Augen mehr. Die Große genoss noch einen coolen Wiesentrail, aber wir brauchten dringend eine Einkehr.

Die  fand sich schließlich an der Rossschwemme am Westufer des Sees: hübscher unkomplizierter kleiner Kiosk mit lässiger Musik, Liegewiese am See, Spielplatz und einer Bücherbox. Hier macht sich Urlaubsfeeling breit und überhaupt, das Fräulein wäre am liebsten sofort an den Wörthsee gezogen. Nur die Villen hier drumherum sind nicht ganz unsere Preisklasse.

Ich konnte sie dann mit einem Eis am Strandbad Raabe glücklich machen, das man auf dem Bootssteg genießt und Junior hatte wieder Energie getankt für die letzten Höhenmeter zum S-Bahnhof.

Das war dann seine erste komplett selbst gefahrene Mountainbike-Tour. Hätten wir den FollowMe-Trailer mitgehabt, hätten wir sicher noch ein paar Kilometer drangehängt. Trotzdem war’s ein schöner Tag für alle.

Tourverlauf Mountainbike Wörthsee

Wie weit?   17,5 km
Wie hoch?  250 hm
Wie lang?   Schwer zu sagen. Reine Fahrzeit für kleine MTB-Anfänger ca 2 h. Aber ganz viele Pausen.

Anfahrt: mit der S8 nach Steinebach/Wörthsee. Dort ist auch ein großer Parkplatz.

 

2 Comments

  1. Hi
    Sehr schöner Beitrag.Das hat bestimmt viel Spaß gemacht Leider habe ich keinen Tipp für dich,weil ich bis jetzt noch nie eine wirkliche Mountainbiketour gefahren bin.Das muss ich auch mal machen

Post a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.