Auf die Bikes, im Bikepark Leogang

Das Schöne am Mountainbiken? Nun, da gibt es ja ganz unterschiedliche Vorlieben. Ich persönlich arbeite mich gern an Höhenmetern ab, trainiere die Kraftausdauer und genieße die Geschwindigkeit bergab – solange es nicht zu technisch wird. Ich gebe zu: Auf vielen Trails traue ich mir zu wenig zu. Ich bin eine Trail-Memme. Bikeparks ergaben daher für mich bisher keinen Sinn.

Mit Kindern sieht die Welt gleich wieder ganz anders aus. Ich möchte ihnen gern ein wenig Spaß am Biken vermitteln – und ein bisschen etwas von jener Bikebeherrschung, die mir eben manchmal fehlt. Die Kleinen aber breite Schotterwege und Forststraßen hinaufradeln zu lassen, ist vermutlich nicht zielführend. Erstmal sollen sie den spaßigen Teil daran kennenlernen, der umso mehr Technik und Sicherheit verlangt. In Leogang hatte ich die Wahl zwischen dem Kids Bike Camp des Biohotels Rupertus und der Bikeschule Elements im Bikepark. Wir haben beides gemacht.

Mountainbike-Camp für Kinder

Der Bikepark Leogang ist wohl die Mutter der alpinen Bikeparks. Irgendwann in den späten 90ern hat man wohl geahnt, dass das langgezogene „Straßendorf“ Leogang mit seiner Durchfahrtsstraße und ohne zentralen Ortskern nicht optimal als Wanderdorf funktioniert, obwohl die Steinberge dazu eingeladen hätten. Bergbahn und Infrastruktur am Asitz waren sowieso schon da. Da war der Schritt zum Bikepark ein kleiner. Jede zweite Gondel nimmt nun ein Bike mit hinauf. Bei einer ersten Fahrt mit der Gondel bekommen meine Kinder den Mund kaum zu beim Blick hinab in den Wald: Unter ihnen schrubben und springen die Biker durch den Wald. Dass irgendjemand mit dem Zweirad eine der riesigen Sprungschanzen auf der Worldcup-Strecke im Wald nimmt, können sie sowieso nicht glauben.

Bikepark Leogang mit Kindern

Im hoteleigenen Trainingsparcours des Biohotel Rupertus in Leogang

Wir aber fangen klein an. Tag eins des Kids Bike Camps im Biohotel Rupertushof beginnt mit technischen Übungen auf dem Parkplatz: Grundhaltung, einhändig fahren und die anderen zur Begrüßung im Fahren abklatschen, enge Kurven, Slalom, effizient bremsen ohne zu blockieren etc., bevor es auf den hoteleigenen Übungsparcours im Wald geht. Das Gelände haben die Hoteliers von einem Bauern gepachtet und zum Bikeparcours umgestaltet, der dem Biohotel bei den Bikefans einen gewissen Vorteil gegenüber anderen Hotels verschaffen soll. Hier warten Wippen, Stufen, Slalomstangen, Wellen auf unterschiedlichem Waldboden auf die Kids. Eine perfekte Vorbereitung auf kleine Trailtouren durch Wälder und Wiesen.

Bikepark Leogang mit Kindern

Hier heißt es, Gleichgewicht halten.

Dann aber geht es auch schon in den Bikepark. Im Leoganger Bikepark gibt’s den wohl größten Einsteiger Bikepark – den Riders Playground. „Wir sind riesige Wellen gefahren“, berichten die Kinder mit großen Augen, als ich sie am Nachmittag wieder abhole. Gemeint war der coole Pumptrack, also der Wellenparcours, der mit ziemlich viel Körpereinsatz gefahren wird, wobei möglichst wenig in die Pedalen getreten wird. Die Große zeigt mir das Gelernte gleich noch am selben Abend.

Bikepark Leogang mit Kindern

Im Winter mit Ski, im Sommer mit Mountainbike auf dem „Zauberteppich“.

Mit Kindern im Bikepark Leogang

An den Anblick meiner Kinder musste ich mich erst gewöhnen. Mit den Protektoren an Knien und Ellenbogen und dem Integralhelm geben die Kinder einen etwas martialischen Anblick ab. Aber nach dem ersten Sturz und Schürfwunden am Vortag ist die Ablehnung gegenüber den Protektoren gewichen. In ihrer vollen Safety-Montur stimmten die das Lied: „Wir sind die Roboter“ von Kraftwerk an.

Bikepark Leogang mit Kindern

Jakob und sein Bikepark-Hero JJ

Am nächsten Tag wartet das Schmankerl, über das sich die Kids ordentlich wundern werden: Zauberteppich fahren mit dem Bike! Für mich, die ich die Berge ja gern hinauffahre, ist das für wahr ein seltsamer Anblick. Für die Kids aber eine helle Freude, statt auf Skiern mit den Bikes auf dem Zauberteppich zu stehen. Oben angekommen haben sie die Wahl zwischen drei Tracks, in denen sie sich in unterschiedlich enge Kurven legen sollen. Mit jedem Versuch meistern sie sie ein bisschen souveräner.

Bikepark Leogang mit Kindern

Sieht doch schon ganz gut aus: Pumptrack fahren im Riders Playground

MTB-Guide „JJ“ von der Bike Schule „Elements“ schwört übrigens darauf, in übertriebener Weise die Bewegungsabläufe vorzumachen, wie beispielsweise den Blick über die Schulter ans Ende der Kurve. „Die Kinder lernen durchs zuschauen. Und wenn ich übertreibe, machen sie es ein Stück weit richtig nach. Da bleibt was bei ihnen hängen.“

Gute Vorbereitung aufs Mountainbiken mit Kindern

An den Anblick der von einer hohen Rampe aufs riesige Luftkissen springenden Biker haben sich die Kinder schnell gewöhnt. Der nächste Schritt wäre der Schlepplift gewesen, der zum „Greenhorntrail“ hinaufbringt, aber dafür reicht es noch nicht nach den zwei Stunden im Bikepark. Und sich vom Schlepplift auf dem Bike hinaufziehen zu lassen, erscheint ihnen ohnehin suspekt. Doch nachdem die Kinder den Pumptrack und vielleicht auch die Lines am Förderband besser beherrschen als ich, würde ich sagen: Kursziel erfüllt.

Das Kids Bike Camp des Hotels stellt in meinen Augen eine sinnvolle Alternative zum reinen Bikepark-Training dar, das ausschließlich auf Downhill ausgerichtet ist. Schließlich wollen wir nicht nur auf vorinstallierten Pisten bergab, sondern immer wieder auch einfache Mountainbiketouren fahren. Und darauf bereitet das Camp die Kindern in vier Tagen bestens vor.

Bikepark Leogang mit Kindern

Insgesamt fühle ich mich während der Tage immer wieder an Familienskiurlaub mit Kinderskikurs erinnern: morgens nicht trödeln, ausschlafen is nich, Kinder in die entsprechende Ausrüstung stopfen und pünktlich beim Kurs abgeben, wo mit Unterstützung von Liften und Zauberteppichen das Bergabfahren geübt wird. Zum Glück sind die Tage länger und außerordentlich warm, denn auf das Bad im herrlichen Naturbadesee im Hotel Rupertus hätten wir nur ungern verzichtet.

Wir sind auf Einladung des Tourismusverbands Saalfelden Leogang nach Leogang gereist und durften das Bike Camp und die Trainerstunden in der Bikeschule „Elements“ mit den Kindern testen. Die Schilderung unserer Erlebnisse bleibt davon unbeeinflusst und unabhängig.

BikePark Leogang

Der BikePark Leogang ist einer der ältesten und größten Bike Parks in Europa. Das Schöne für uns: Mit seinen 10.000 Quadratmetern ist er auch einer der größten Einsteigerparks in Europa. Neben einem praktischen Förderband für Bike und Fahrer gibt es auch einen Schlepplift, der mit den Bikes genutzt werden kann. Mit jeder Runde können sich Anfänger und Kinder hier an das Bike, das Kurvenfahren und die Überwindung von kleinen Hindernissen gewöhnen, bevor sie die actionreicheren Strecken im Bikepark fahren.

Mountainbiken mit Kindern in Leogang

Kleines Souvenir an den Bikepark

Bevor ihr aber anreist, erkundigt euch nach den Öffnungszeiten des Riders Playground . Hier findet ihr auch die Preise.
Alle weiteren Informationen erhaltet ihr hier: bikepark.saalfelden-leogang.com

Die Bikeschule „Elements“ – übrigens von einer Frau, Sabine Enzinger, gegründet und geführt – bietet regelmäßig Kurse für kleine Mtb-Fans von „Mini Shred“ (4-6 Jahre) über den „Kindertag“ (8 bis 14 Jahre) bis hin zu „Rookie“ (6 bis 14 Jahre). Hier findet ihr Informationen und Preise.

Wandern beim BikePark Leogang

Geht auch. Der Mix macht’s ja bekanntlich. Wir nutzten einen Tag, um bei der Bergstation der Asitzbahn zunächst ein paar Runden mit der Sommerrodelbahn zu drehen, und nahmen dann den Wanderweg hinab zur Mittelstation. Von den Bikern bekommt man hier gar nichts mehr mit, bis der Wanderweg oberhalb der Mittelstation wieder aus dem Wald tritt. Man kommt dort zum Speichersee, der unter dem Motto „Stille Wasser“ mit Liegebänken, Skulpturen, einer schwimmenden Plattform und diversen Wasserelementen vor der Kulisse der gegenüberliegenden Steinberge in Szene gesetzt wurde. Das Baden im See ist aber verboten. Auf dem weiteren Weg hinab zur Stöcklalm wird’s an üblichen Sommertagen und Wochenenden trubelig. Denn hier breitet sich das Kinderspiele-Paradies „Sinne Park“ aus. Meine Kinder tauchten hier sofort für zwei Stunden ein.

Wandern mit Kindern in Leogang

Die andere Seite des Tals mit den Steinbergen ist sicherlich das lohnenswertere Wandergebiet, für kleinere Kinder jedoch zu anspruchsvoll, denn Aufstiegshilfen gibt es dort nicht. Und das soll auch so bleiben – als Gegenpol zum durchgestylten Asitz.

Biohotel Rupertus

Die Hoteliers sind selbst ausgebildete Mountainbikeguides und leben diesen Sport. Seit drei Jahren bieten sie im Sommer drei bis vier Kinder Bike Camps an. Jeweils am Freitag wird ein Parcours für den Abschlusswettbewerb rund um das Hotel aufgebaut und der Sieger des Bike Camps gekürt. www.rupertus.at

Post a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.