Gipfelglück mit Seeblick

Wandern mit Kindern braucht Geduld. Nicht nur in Sachen Gehtempo. Es dauert auch eine Weile, bis mit Kindern echte Gipfelerlebnisse möglich sind. Klar, mit Bergbahn-Unterstützung ist vieles möglich. Aber das ist ja nur der halbe Spaß. So einen Berg vollständig zu erklimmen, komplettiert das Gefühl: Ich bin Bergsteiger!

Familienwanderung zum Jochberg
Spannende Wege im Wald

Der Jochberg vom Kesselberg aus ist so ein Berg, der Kindern im Aufstieg richtig Spaß macht, so sehr, dass sie ganz unvermutet die 700 Höhenmeter wuppen und sich stolz von einem ungefährlichen Gratwander-Finale mit außergewöhnlich schönem Weitblick belohnen lassen.

Familienwanderung zum Jochberg
Ungefährliche Gratwanderung mit Blick auf den Walchensee

Das hat mehrere Gründe: Es gibt keine langweilige Forststraße. Der relativ steile Steig durch den Wald bietet dank der felsige Kraxelstufen immer wieder Abwechslung, und hat man den Wald einmal verlassen, kommt man dank der Ausblicke auf den Kochelsee einerseits und auf den Walchensee andererseits kaum noch aus dem Staunen heraus.

Den See von oben sehen

So ein blauer See von oben gesehen ist (nicht nur) für Kinder schon ein besonderer Anblick. Und es verwundert daher nicht, dass mein Mädchen prompt ihr Handy zückte, um Fotos zu schießen.

Familienwanderung zum Jochberg
Der Kochelsee von oben

Trotz seiner mäßigen Höhe von 1565 Metern dürfte bei den Kleinen hier und da das Gefühl aufkommen, ziemlich alpin unterwegs zu sein und über den Dingen zu stehen. Die Ausblicke sind teilweise schon recht luftig. An der Steilkante, die zur Kachelsee-Seite abfällt, solltet ihr in greifbarer Nähe der Kinder bleiben. Der Weg ist aber immer breit genug.

Familienwanderung zum Jochberg
Die urige Jocheralm

Außerdem bietet der Jochberg eine urige Einkehr auf der Jocheralm unterhalb des Gipfels, wo wir die Kinder nach kurzem Umweg mit der verdienten zünftigen Almkulinarik verwöhnen konnten. Gleichzeitig bin ich ja immer dankbar, wenn ich, wie bei dieser Gelegenheit, nicht den komplett gleichen Weg zurücknehmen muss wie beim Aufstieg.

Familienwanderung zum Jochberg
Eintrag ins Gipfelbuch

Und zu guter Letzt habt ihr nach dem Abstieg die Qual der Wahl, in welchem der beiden Seen ihr noch die strapazierten Kinderfüße kühlen lassen möchtet. Sowohl der Kochelsee, als auch der Walchensee bieten jede Menge Bademöglichkeiten.

Erst wandern, dann im Wasser waten

Wir wählten aus Zeitgründen den Kochelsee, der auf unserem Rückweg nach München lag und ließen die Kinder noch ausgiebig im und am Wasser spielen. Wegen dieses Komplettpakets steht für mich fest: Der Jochberg ist einer meiner Favoriten im Alpenvorland – mit und ohne Kinder.

Familienwanderung zum Jochberg
Füße kühlen

Gut zu wissen

Wer ab der Jocheralm direkt zum Walchensee absteigen möchte, kann das auf einem anderen Steig tun. Der ist wohl nicht so häufig begangen, aber Uli von auf-den-berg.de hat ihn gut beschrieben.

Anfahrt

Von München über die A95 Richtung Garmisch-Partenkirchen bis Ausfahrt Murnau/Kochel, durch Kochel Richtung Walchensee. Am höchsten Punkt, der Kesselberghöhe auf 850 Metern, das Auto parken.

Hier geht’s lang: Zum Jochberg bei ©alpenvereinaktiv.com

Wie hoch? 705 Höhenmeter
Wie weit? 6,1 Kilometer
Wie lang? ca. 3 Std im Aufstieg (je nach Alter), 2 Std. im Abstieg

Noch mehr Wanderungen mit Kindern in Bayern

Auf den Eckbauer: ein Familienklassiker
Auf den Riederstein überm Tegernsee
Mit Kindern auf die Hochalm
Familientour zum Kranzberg

Post a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.